Urmodelle

Ursprünglich war geplant, die Flächen- und Leitwerksformen direkt als Negativ zu fräsen. Entsprechend wurden auch die CAD-Teile gezeichnet und erste vielversprechende Frässimulationen durchgeführt. So entstanden dann um Weihnachten 2011 die Negativformen der Leitwerke.

Nach reiflichen Überlegungen habe ich mich bei der Flächenformen jedoch umentschieden und diese als Positiv aus dem "Braunen" Material (RenShape BM 70) fräsen lassen. Ostern 2012 konnte ich die fertigen Positive in Landshut abholen.

Das zeichnen des Rumpfes stellte mich zu dem Zeitpunkt noch vor unlösbare Schwierigkeiten, weshalb ich hier auf die Hilfe eines Profis angewiesen war. Er erstellte ein digitales Modell nach meinen Vorgaben, welches ich anschließend aus Necuron 651 ebenfalls als Positiv fräsen konnte. Die Urmodelle waren nun alle bereit zur händischen Nachbearbeitung. Dazu mussten sie zuerst mit 400er Nassschleifpapier angeschliffen werden, um die feinen Frässpuren verschwinden zu lassen. Anschließend erfolgte eine Lackierung mit 2K-Autolack, welche nach dem Aushärten des Lackes wiederum nass geschliffen (800er Körnung) wurde. Danach folgte ein zweiter Lackiervorgang, ehe es ans Schleifen (bis 2000er Körnung) und Polieren gehen konnte.

Nun waren die Urmodelle zur Abformung bereit.

View the embedded image gallery online at:
http://www.f3f.eu/index.php/solaris/urmodelle#sigFreeId917a13d3ef

Mittlerweile habe ich neue Leitwerks- und Haubenformen als Positiv fräsen lassen. Der Rumpf bekam im Bereich der Flächenanformung ein leichtes Facelift und somit wurde auch hier ein neues Urmodell fällig. Auch die Flächenpositive haben eine Überarbeitung bekommen

View the embedded image gallery online at:
http://www.f3f.eu/index.php/solaris/urmodelle#sigFreeIda6781b01f6

Mehr in dieser Kategorie: « Solaris Negativformen »