Vantage Baubericht Empfehlung

Vantage Vantage Mario Perner

Ich habe meinen Vantage (mit #4 einen der ersten) ja schon vor einiger Zeit bekommen. Er unterscheidet sich lediglich im Vorfertigungsgrad in ein paar Details etwas von der aktuellen Serie. Im Grunde trifft das die mittlerweile serienmäßigen Ausfräsungen im Rumpfboot für die Servos, die bei mir fehlende zweite Ballastkammer vor dem Verbinder und die Anlenkung der Wölbklappen und Querruder mittels Messingohrenschrauben, welche mittlerweile durch die IDS-Ruderhörner von Servorahmen.de ersetzt wurden.

Anfang Oktober traf ein großes Paket von Mahmoudi-Modellsport bei mir ein. Im stabilen Karton sehr sicher und ordentlich verpackt mein VANTAGE:

Der Lieferumfang umfasste natürlich ein vollständiges Modell im "F3f"-Layup (aber mit Hochstarthaken), Schutztaschenset für das gesamte (!) Modell, ein Ballastset aus 10 Blei-Stücken zu je 146g und Gestänge für die Anlenkung von QR und WK. Die Servokabel samt den grünen MPX-Anschlüßen sind fix und fertig verlötet und in Fläche und Rumpf eingebaut. Ein -wie ich finde- tolles Gimmick ist die mitgelieferte Schutztasche für den Rumpf mit einer Aussparung an der Flächenanformung. Es ist so möglich, das gesamt Modell zusammengebaut zu verpacken.

Da der VANTAGE ja sozusagen "mein Baby" ist, bin ich vielleicht etwas voreingenommen, aber dennoch will ich die wirklich ausgezeichnete Bauqualität von CCM betonen. Das ist wirklich verdammt geiler Scheiß, den Alexandr Chekh hier abliefert! Das von mir gewählte Design ist eines von zwei Standard-Designs. CCM macht aber natürlich auch Wunschdesigns. Das Neon-Orange kommt am Foto leider nicht so geil rüber, wie in Natura.

Bei der Bestellung meines Exemplars habe ich kein konkretes Layup der Flächen gewünscht. Ich habe hier voll auf die Erfahrung von CCM gesetzt. Einzig den Wunsch nach einem Abfluggewischt von etwa 2200g habe ich geäußert. Das ist für F3f ein ganz brauchbares, breitbandiges Ausgangsgewicht. Wenn ich es richtig verstanden habe, habe ich letzten Endes die "F3f"-Version von ihm geliefert bekommen. Verwendet werden dabei -wie auch in den anderen Varianten- ausnahmslos hochwertige Materialien wie das bekannte Carboweave in verschiedenen Grammaturen und UMS bzw. UHM-Fasern im Holm. Als Stützstoff wird Rohacell verwendet. Die Leitwerke werden als Full-Core gebaut.
Hier die Einzelgewichte:
Haube: 42g
Rumpf (inkl. Kabelbaum): 303g
Flügel links (inkl. Kabelbaum): 660g
Flügel rechts (inkl. Kabelbaum): 661g
Leitwerk jeweils: 23g
Verbinder: 109g
Das Modell fühlt sich so wie es kommt schon sehr gut an. Es ist also nicht nur optisch ein Highlight.

Bei der RC-Ausstattung habe ich erst etwas zwischen KST und MKS geschwankt. Nach langem Hin und Her habe ich mich für die KST-Variante entschieden: MS320 im Rumpf und X10mini in den Flächen. In Kombination mit einem 18650er LiIon mit 3500mAh und einem gestrippten Futaba FASST-Empfänger kommt mein "Chuck Norris" am Ende auf ein Abfluggewicht von 2227g bei einem Schwerpunkt von 98mm. Dazu waren vorne in der Nase etwa 80g Blei notwendig. Meine Gewichtsvorgabe hat CCM also sehr gut getroffen!

Leider habe ich nicht wirklich viele Fotos von der Fertigstellung gemacht. Gut, wirklich viel war auch nicht zu machen. In meinem Fall der Einbau des IDS, sowie das Ausfräsen des Rumpfbootes, die Erstellung eins Servobretts und die "Taufe". Am Ende schaut das Ganze im Rumpf dann so aus:

Was gibt es abschließend noch zu sagen?
Mein VANTAGE fliegt mittlerweile und ich bin mit dem Gesamtpaket mehr als zufrieden. Aktuell liegt "Chuck Norris" bei guten Freunden und wird dort ausgiebig getestet. Auch in Japan fliegen schon ein paar Exemplare und von den USA hat mich kürzlich ein Video von Flight-Comp erreicht:

Das FAImax von 4590g kann ohne Einsatz von teurem Wolfram-Ballast erreicht werden. Wie bei Michael´s VANTAGE zu sehen ist, wird das durch eine zweite Ballastkammer im Flügel vor dem Verbinder und die Verlängerung der hinteren Ballastkammer um jeweils 2 Ballaststücke pro Seite geschafft. Die volle Ballastierung ist Schwerpunktneutral (CG 98mm). Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, einen gefrästen Stahlverbinder mit etwa 950g zu erwerben.

Mehr in dieser Kategorie: Thor.evo »
 

Wettbewerbe

Die Plattform für die beiden internationalen F3f-Wettbewerbe "Nockalm-Pokal" und "Almenland-Race"

Read more

Formenbau

Du bist am Bau deines eigenen F3f-Modells interessiert? Aktuell werden zwar keine Urmodelle verliehen, aber etwas Neues ist am entstehen...

comming soon...

CAD-Konstruktionen

Wirf einen Blick auf meine CAD-Projekte. Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung dabei...

Read more