GRM Systems

Sonntag, 29 April 2018 00:00

GRM-Systems unterstützt das F3f-Team Austria

Es ist uns eine große Freude, den tschechischen Composite-Spezialisten GRM Systems s.r.o. als Sponsor begrüßen zu dürfen.

GRM Systems s.r.o. bietet eine große Auswahl an hochwertigen Faserverstärkungen (Carbon, Aramid, Glas,...), Harzen, Trennmitteln sowie Sandwich-Werkstoffen. Einen umfangreichen Produktkatalog findet ihr auf der Firmenwebsite unter www.grm-systems.cz

Bei Interesse an den Produkten, könnt ihr euch an den deutschen Ansprechpartner Stefan KÜHN unter stefan[at]grm-systems.de wenden.

Freitag, 27 April 2018 00:00

Unterkunft --> Check

Einer der Punkte, die den Erfolg bei einer derartigen Veranstaltung durchaus beeinflussen können, ist die Unterbringung des Teams während der WM. Seit meiner ersten WM-Teilnahme vor 6 Jahren auf Rügen, ist es mir ein Anliegen, immer eine geeignete Unterkunft für das gesamte Team zu finden. Wichtig ist mir dabei vor allem, dass jeder sein eigenes Schlafzimmer hat und somit auch ein passender Rückzugsort für jeden einzelnen vorhanden ist. Im Idealfall gibt es noch einen gesonderten Raum, wo eventuelle Reparaturen an den Modellen durchgeführt werden können. Natürlich hilft man sich bei solchen meist nächtlichen Aktionen gegenseitig, aber gewisse Sachen kann man nur alleine oder zu zweit richten. Da ist es dann gut, wenn die anderen Teammitglieder sich in Ruhe erholen und ausschlafen können.

Aus diesem Grund kommt für uns nur ein Ferienhaus in Frage. 2012 hatten wir ein tolles Haus in Dranske, keine 200m hinter dem berüchtigten "Turbulator". Leider steht dieses Haus mittlerweile nicht mehr zur Verfügung. Allerdings besteht die kleine Siedlung Rehbergort, wo sich der "Turbulatur" befindet, fast nur aus Ferienhäusern in allen Größen. Auch wenn wir heuer keinen freien Blick von unserem Wohnzimmer auf diese legendäre Kante haben werden, so denke ich, haben wir dennoch die ideale WM-Unterkunft in diesem kleinen Örtchen gefunden. Und diesmal sogar mit gleich zwei "Temperkammern"...

Freitag, 12 Januar 2018 00:00

Vorbereitung auf die F3f WM 2018 - Kap Arkona/Rügen

Eigentlich beginnt die Vorbereitung auf eine Welt- oder Europameisterschaft bereits über 2 Jahre vor dem eigentlichen Event, nämlich mit der Teamqualifikation laut Qualifikationsmodus des ÖAeC. Dieser Qualifikationsmodus sieht die erfolgreiche Teilnahme an mindestens 6 nationalen und/oder internationalen Wettbewerben plus der österreichischen Bundesmeisterschaft über einen Zeitraum von zwei Jahren vor. Die drei erfolgreichsten Piloten werden dann von der Bundessektion des ÖAeC für das Nationalteam nominiert.

Für die nun bereits 4. Weltmeisterschaft der FAI-Klasse F3f im Jahr 2018 haben sich entsprechend dem Qualifikationsmodus Philipp Stary, Stefan Fraundorfer und Martin Ziegler qualifiziert. Martin Ziegler hat seine Nominierung zurückgelegt und Lukas Gaubatz rückt nun an seiner Stelle nach. Mario Perner wurde wieder als Teammanager nominiert. Das österreichische F3f-Team 2018 besteht somit aus einem guten Mix aus Neulingen und "alten Hasen": Für Philipp wird es die erste WM-Teilnahme überhaupt werden. Stefan Fraundorfer kann bereits auf erfolgreiche WM-Teilnahmen in der FAI-Klasse F5d zurückblicken, in F3f wird es seine erste Teilnahme werden. Für Lukas Gaubatz und Mario Perner ist dies nun bereits die vierte WM in der Klasse F3f.

An dieser Stelle werden wir bis zum Start der WM in unregelmäßigen Abständen über unsere Vorbereitungen berichten. Während der WM ist dann ein täglich aktualisierter Blog geplant, sofern es die Zeit natürlich zu lässt. 

Das gesamte Team ist hoch motiviert und freut sich schon sehr auf eine faire und herausfordernde Weltmeisterschaft auf einem der besten F3f-Spots der Welt: Rügen mit seinem Aushängeschild, dem "Turbulator" in Dranske: